Unser Heim

Herzlich willkommen im Haus der Ehrenhaften

Willkommen in unserem Zuhause Ahmadiyya Daroul Ikram, wo wir 50 Kinder wohlbehütet mit unserer großen Familie aufwachsen dürfen. 2011 hat Humanity First, das ist eine Hilfsorganisation, geplant, ein Zuhause für Waisenkinder in Benin zu bauen. Vier Jahre später war der Bau dann fertig und die ersten Kinder konnten hier einziehen. Aber dazu mehr ganz unten auf dieser Seite.

Unser Heim hat Platz für 50 Kinder. Wir schlafen zu sechst in einem Zimmer. Draußen können wir uns auf dem riesigen Hof austoben. Dort gibt es einen Spielplatz mit einem Sandkasten, Schaukeln und einer Wippe. Außerdem können wir im Hof Fußball oder mit anderen Sachen spielen.

Im Dezember 2017 ist unsere geliebte Oma Aresha verstorben. Sie fehlt uns allen sehr. Sie hat uns und das Waisenheim sehr lieb gehabt. Ihr Wunsch, auf dem Gelände des Waisenheims begraben zu werden, konnten wir ihr erfüllen. Gemeinsam mit unseren Eltern beten wir regelmäßig an ihrem Grab. Und Opa kommt uns auch manchmal noch besuchen.

Garten & Tiere

In unserem Garten lernen wir, wie man Gemüse und Obst anbaut. Das Obst ist ganz süß und sehr lecker. Das Gemüse wird zwar nicht so gerne gegessen, aber unsere „Mamas“ geben es uns trotzdem immer. Schmecken tut es uns aber nicht so gut wie süße Sachen.

Wir haben auch Tiere, um die wir uns kümmern. Unsere Hühner zum Beispiel legen jeden Tag frische Eier und mit unserer frechen Hausziege haben wir ganz viel Spaß.

Der große Saal

Im großen Saal essen wir nicht nur gemeinsam, hier lernen wir auch zusammen. Es kommt auch ein Nachhilfelehrer, der mit einigen Kids hier die Schulaufgaben vorbereitet.

Zum Essen wird es manchmal ganz laut. Am liebsten ess ich Maisbrei. Hier nennen wir das Patte. Manchmal schmeckt das Essen aber auch nicht, aber das ist nicht so schlimm. Wenn wir uns gut benommen haben, dürfen wir im Speisesaal auch mal fernsehen.

Das Spielezimmer

Ach ja, dann wäre da noch das Spielezimmer. Dort gibt es ganz viel Spielzeug und man kann sich aussuchen, was man will. Aber meistens spielen hier die jüngeren Kinder - und danach sieht es ganz schön durcheinander aus.

Der Bus

Viele Kinder gehen schon in die Schule, aber die kleinen bleiben zuhause. Wenn wir von der Schule kommen, freuen wir uns darauf, dass wir alle zusammen spielen können. Und manchmal machen wir auch alle zusammen Ausflüge. Unser Papa fährt dann mit uns in unserem riesigen Bus zum Beispiel zum Strand, wo wir im Sand toben können.


Infos & Geschichte

Humanity First Deutschland e.V. errichtete dieses Waisenheim für vorerst 48 Kinder (Erdgeschoss) in Benin (West Afrika) in Kooperation mit der Stadtverwaltung von Porto Novo, Benins Hauptstadt. Dabei stellte uns die Stadtverwaltung kostenlos ein Grundstück zur Verfügung, während Humanity First für die Kosten des Hausbaus und der anschließenden Versorgung und Betreuung der Waisenkinder sowie dem Lohn des Personals aufkommt.

Der Bau des Waisenheims ist inzwischen abgeschlossen. Bis jetzt, Stand 2013, hat der Bau des Waisenheims 346.300 USD gekostet und künftig rechnen wir mit jährlichen Kosten in Höhe von 47.000 USD.

Das Waisenhaus von Humanity First wird ca. 200 Waisenkindern ein zu Hause sein, ihnen eine Schulbildung und ein Aufwachsen ohne Hunger, ohne Durst und in Sicherheit ermöglichen. Da es uns wichtig ist, dass die Waisenkinder in einer möglichst familiären Atmosphäre aufwachsen, sind die Erzieher jeweils nur für eine kleine Gruppe Kinder zuständig und wohnen selbst ebenfalls im Heim. Das Konzept sieht zusätzlich vor, den älteren Kindern nach ihrem Schulabschluss die Möglichkeit zu gewähren, einen geeigneten Beruf zu erlernen und ihnen damit eine Zukunftsperspektive zu geben. Die Kinder haben dann die Möglichkeit sich in einem unserer Förderprojekte zu Krankenpflegern, Nähern oder IT-Fachleuten ausbilden zu lassen, bzw. einen anderen Beruf je nach Gegebenheit zu erlernen. Auf diesem Weg möchten wir den Waisen in Benin einen würdigen Weg zurück in die Gesellschaft ermöglichen.