Neues vom Waisenheim

Auf dieser Seite findet Ihr die neuesten Nachrichten rund um unser Waisenheim. Viel Spaß beim Lesen! Ihr findet uns ab sofort auch auf Twitter & Instagram

Donatien, unser 53. Geschwisterkind

Vor ein paar Tagen fanden wir einen 5 Monate alten Jungen in unserem Humanity First Krankenhaus. Der Kleine war stark unterernährt und wog nur 2 kg. Die Mutter war verzweifelt und kam ins Krankenhaus, weil sie gehört hatte, dass dort die Bedürftigen auch in den verzweifeltsten Situationen Hilfe finden würden. Unsere Ärzte begannen sofort mit der Behandlung und der Fütterung.

Donatien hat die Fütterung und die Behandlung gut vertragen. Er bleibt vorübergehend bei uns. Man schaut solange, wie man der sehr armen Familie helfen kann, damit Donatien eines Tages nach Hause zurückkehren kann.

Vorerst wurde Donatien in unserem Waisenheim als unser 53. Geschwisterkind aufgenommen und ist nun Teil der Familie.

Medesses Mutter erlitt einen Schlaganfall

Medesses Mutter erlitt während der Geburt einen Schlaganfall. Das hat dazu geführt, dass Medesse sehr unterernährt war. Sie ist jetzt erstmal bei uns Zuhause. Nach 3 Monaten, wenn sie etwas an Gewicht zugelegt hat, werden wir mit der Familie besprechen, was zu tun ist. Solange sind wir jetzt 52 Geschwister.

Aishah ist da

Am heutigen Welttag der humanitären Hilfe haben wir die Ehre, unser 51stes Geschwisterkind willkommen zu heißen. Wir haben ihr den Namen Aishah gegeben.

Unser Ausflug nach Cotonou

Heute waren wir in der Hauptstadt von Benin, in Cotonou. Wir haben viel über die Geschichte und Kultur gelernt. Wir haben auch die Tauheed-Moschee und das Hauptquartier der Ahmadiyya Muslim Jamaat besucht und auch den geehrten Ameer von Benin getroffen.

Edwiges Schnuller

Wir haben heute gemeinsam der Khutba gelauscht, mit Ausnahme von Edwige, Sie war mit ihrem Schnuller abgelenkt.

Ridwan verlässt uns nach 8 Jahren

Unser lieber Ridwan Hounkponou verlässt uns nach 8 Jahren. Er war von Anfang an dabei und wird uns allen sehr fehlen. Möge Gott ihn segnen.

Arenchos lange Reise zu uns

Arencho kommt aus Parakou, dass ist etwa 6 Stunden von unserem Waisenheim entfernt. Der Sozialdienst konnte ihn wegen einer chronischen Krankheit nicht in der Nähe unterbringen. Jetzt sind wieder 50. Danke für Ihre Spenden!

Martin bei seiner Familie besucht

Heute haben wir Martin zum ersten Mal seit seiner erfolgreichen Wiedereingliederung in seine Familie besucht. Der Gedanke an seinen Weg erfüllt das Herz mit Freude und Dankbarkeit.

Tag des afrikanischen Kindes

Der 16. Juni ist der Tag des afrikanischen Kindes. Heute waren wir deshalb mit Kindern aus anderen Waisenhäusern unterwegs um auf die Themen Toleranz, Menschenrechte und moralische Werte aufmerksam zu machen.

Martin, wir werden dich vermissen

Abschied nehmen ist schwer. Martin ist ein Teil unserer Familie geworden und wird es immer bleiben. Umso schöner ist aber zu wissen, dass nach langer Suche seine Mutter endlich gefunden wurde und wir sie so wieder vereinen konnten.

Romain und Romaine laufen

Yeaaah! Romain und Romaine haben beide angefangen zu laufen. Möge jeder ihrer Schritte für unsere Spender eine Tür zum Himmel öffnen.

Die Tante von Delphin & Delphine zu Besuch

Heute war die Tante von Delphin & Delphine zum ersten Mal nach so vielen Jahren zu Besuch. Die Freude war sehr groß, vor Allem, wenn man die Geschichte dahinter kennt.

Mit „Maryam“ sind wir jetzt 50 Geschwister!

Nachdem dieses Mädchen von der Polizei im Dschungel gefunden wurde, konnte leider nicht festgestellt werden, woher sie kommt und wo sieh wohnt. Seit heute dürfen wir sie in unserem Waisenheim willkommen heißen. Wir haben ihr den Namen „Maryam“ gegeben. Unser Weisenheim Ahmadiyya Daroul Ikram beherbergt jetzt 50 Kinder. Unterstützen Sie weiterhin

Mit Aleem sind wir ab heute 49 Kinder

Mit Aleem sind wir ab heute 49 Kinder.

Christan kann wieder laufen

Vor 8 Wochen fand unser Team einen Jungen, der einen schweren Unfall hatte. Sein Bein war schwer gebrochen. Auch Dank einer bescheidenen Familie aus Deutschland (Hannover), die die behandlung bezahlt haben kann Christan wieder laufen.

Ein wichtiges Meeting

Das Waisenheim Ahmadiyya Daroul Ikram hat den Vorsitz des Komitees zur Vorbereitung des internationalen Tages des afrikanischen Kindes für den Staat Ouémè erhalten. Heute hatten wir die Ehre, die anderen Waisenhäuser im Komitee zu begrüßen, um mit den Vorbereitungen zu beginnen.

Ein ganz besonderer Tag beginnt

Wir wünschen allen Muslimen auf der ganzen Welt ein gesegnetes Zuckerfest.

Ein ganz besonderer Tag beginnt. Mit dieser Autokolonne machen wir uns heute früh auf dem Weg zum Zuckerfest. Endlich angekommen haben wir in der Schlange gewarten, um endlich reinzugehen.

Nach dem gemeinsamen Eidgebet hat uns der Ameer der Jamaat Benin nochmal persönlich begrüßt. Es war ein sehr aufregender und schöner Tag. Wir sind zurück zu Hause mit 41 Kindern und 18 Erziehern. Gerade noch rechtzeitig, um die Eid-Zeremonie auf MTA zu schauen.

Unsere Hühner für Krisenzeiten

Unsere Hühner werden uns in Krisenzeiten ebenfalls eine Hilfe sein.

Hoher Besuch aus Nigeria

Heute hat uns Hafiz Abdul Ghani, der stellvertretenden Direktor der Hafiz-Schule aus Nigeria, besucht.

Deborah macht große Fortschritte

Deborah macht große Fortschritte. Sie kann immer mehr Dinge, die sie vor Kurzem noch nicht machen konnte. Sie Lächelt immer mehr.

Die Zwillinge Romain und Romaine

Die Zwillinge Romain und Romaine sind ab sofort auch Teil unserer Großen Familie. Nachdem ihre Eltern verstarben wären die Beiden fast verhungert.

Unser neues Lagerhaus wird gebaut

Auf unserem Waisenheim-Gelände wird gerade dieses Lagerhaus gebaut, wo wir dann Lebensmittel und andere wichtige Dinge für Krisenzeiten lagern können.

Seine Freude war unvorstellbar

Yahya war ein geistig zurückgebliebener Junge, der sich verlaufen hatte und dessen Familie die Polizei nicht finden konnte, da er nicht sprechen konnte. Nach einer Woche ohne ein Zeichen seiner Familie bat uns die Polizei schließlich, ihn im November 2021 in unser Waisenhaus Ahmadiyya Daroul Ikram aufzunehmen.

Er wurde schnell in unser Waisenhaus Ahmadiyya Daroul Ikram integriert und alle liebten ihn. Er hatte ein neues Zuhause gefunden. Aber ein Teil von ihm sehnte sich immer noch nach seiner Familie, die niemand finden konnte.

Schließlich gingen wir zu dem Ort, an dem er gefunden wurde, und suchten mit seinem Foto nach seiner Familie. Nach etwa einer Woche waren wir erstaunt, als wir seine Familie tatsächlich fanden. Im Dezember 2021 konnten wir ihn in seine Familie reintegrieren.

Jetzt, 4 Monate später, besuchten wir ihn in seinem Dorf. Seine Freude war unvorstellbar groß. Er ist schnell auf uns zugelaufen und hat uns umarmt. Er hat zwei Heime. Und das Waisenhaus Ahmadiyya Daroul Ikram hat ein ganzes Dorf. Das Dorf von Yahya.

Wenn Gott eine Tür öffnet

In Momenten der Trauer darf man nicht vergessen, dass es diese Momente sind, in denen GOTT EINE TÜR ÖFFNET. Nachdem sie ihre Schwester vor zwei Tagen bei der Geburt verloren hatte, fand sie in unserem Waisenhaus Ahmadiyya Daroul Ikram einen sicheren Hafen für ihre Nichte. Das Waisenhaus hat jetzt 48 Kinder. Unterstützen Sie uns weiterhin. ➜ » hfspen.de/waisenheim «

Drillinge haben neues Zuhause

Fauzia, Fawaz und Faiz sind Drillinge, deren Mutter bei ihrer Geburt starb. Sie haben nun ein neues Zuhause im Waisenhaus Ahmadiyya Daroul Ikram gefunden. Das Waisenhaus hat jetzt 47 Kinder.

Ein hoher Besuch in unserem Waisenheim

Das Waisenheim Ahmadiyya Daroul Ikram freute sich über den Besuch des angesehenen Shareef Odeh Sahib. Eine Ehre für Edwige und die anderen Kinder. Unterstützen Sie uns weiterhin mit Ihren Gebeten und Ihren Spenden.

Joshua bekommt Besuch von seiner Mutter

Joshua hat vor 5 Monaten ein neues Zuhause in unserem Waisenhaus Ahmadiyya Daroul Ikram gefunden. Heute hat ihn seine Mutter besucht. Sie war sehr glücklich, dass das Waisenhaus sich gut um ihren Sohn kümmert. Diese und viele andere Geschichten sind durch Ihre Spenden möglich geworden.

Edwige ist nach Hause zurückgekehrt!

Edwige ist nach Hause zurückgekehrt! Eine lange Reise liegt hinter uns. Eine Reise, die nicht in Metern, sondern in Wundern gemessen werden kann. Erleben Sie, wie sich diese Wunder entfalten. Folgen Sie uns auf Social-Media unter @waisenheim & @humanityfirstde

Noël hat seine Mutter vor zwei Monaten verloren

Noël hat seine Mutter vor zwei Monaten verloren. Seine Tante war zuversichtlich, dass das Waisenhaus Ahmadiyya Daroul Ikram ihrem Neffen eine gute Zukunft bieten wird, und hat uns mit der Betreuung des Kindes betraut. Das Waisenhaus hat jetzt 44 Kinder.

Gloria, unser 43. Geschwisterkind

Es macht unfassbar traurig, zu erfahren, was mit der kleinen Gloria passiert ist. Die Mutter hat sie als Baby verlassen. Danach kam sie bei Verwandten unter, doch die gaben ihr nicht ausreichend Nahrung. Aber es freut uns dann umso mehr, dass wir Gloria nun bei uns aufnehmen dürfen, ihr eine Familie, ein behütetes Zuhause und so eine Zukunft ermöglichen dürfen. Wir sind jetzt 43 Geschwisterkinder im Waisenheim Ahmadiyya Daroul Ikram und die Verantwortung wächst immer weiter. Das alles wird auch durch Ihre Spenden ermöglicht, daher spenden Sie weiter - selbst die kleinste Spende kann große Wirkung erzielen. Danke! » hfspen.de/waisenheim «

Edwige ist im Tahir Heart Institute angekommen

Unsere kleines Baby Edwige ist im Tahir Heart Institute in Pakistan angekommen. Das ist u.a. ein Ergebnis Ihrer großzügigen Spenden. Sie haben einem Baby, das in seinem Heimatland seinem Schicksal überlassen worden wäre, mit Ihrer Unterstützung, diese Chance ermöglicht. Unterstützt uns weiterhin unter:

Edwige ist auf dem Weg nach Pakistan

Auch Ihr habt Euer Herz an Edwige verloren. Dank Eurer Hilfe und Gebete ist Edwige nach einer langen und schwierigen Vorbereitung endlich auf dem Weg von Benin nach Pakistan ins Tahir Heart Institute, wo ihr eine Herz-OP bevorsteht. Bitte betet weiter, dass unser kleines Baby vollkommene Genesung erfährt, wir halten Euch auf dem Laufenden. Spenden könnt ihr weiterhin unter: » hfspen.de/waisenheim «

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Ein großes Dankeschön an Euch, unseren Unterstützern, Spendern und allen Mitwirkenden, die dieses wunderbare und einmalige Projekt überhaupt möglich machen.

Deborah hatte neurologische Probleme

Deborah hatte neurologische Probleme. Vor kurzem starb ihre Großmutter und sie fand ein neues Zuhause in unserem Waisenhaus Ahmadiyya Daroul Ikram. Mit Ihren großzügigen Spenden konnten wir eine anspruchsvolle Diagnostik durchführen, um ihr zu helfen. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin. » Jetzt spenden! «

Großvater von Moustapha & Moufoutaou zu Besuch

Erinnern Sie sich an die beiden Brüder Moustapha und Moufoutaou, die wir in dem überfluteten Dorf aus dem Wasser gerettet haben? Ihr Großvater und ihr Onkel haben sie heute zum ersten Mal besucht. Sie waren sehr erfreut, die Entwicklung der Kinder in unserem Waisenheim zu sehen.

Janviettes Mutter ist gestorben

Janviette ist 11 Tage alt. Ihre Mutter ist kurz nach ihrer Geburt verstorben. Wir haben die Ehre Janviette ab heute unsere Schwester nennen zu dürfen und in unserem Heim willkommen zu heißen. Wir sind jetzt zusammen 42 Geschwister!

Unsere Schwester Hedwig muss ins Krankenhaus

Unsere Schwester Hedwig ist 2 Monate alt und lebt mit uns gemeinsam im Waisenheim. Vor wenigen Tagen haben wir festgestellt, dass sie einen Herzfehler hat. Mit der Unterstützung von Humanity First Deutschland wird derzeit ihr Transport nach Pakistan für die anstehende Operation im Tahir Heart Institute organisiert. Möge Gott uns beistehen und unserem kleinen Baby ein langes und gesundes Leben ermöglichen. Amin.

Unser weltweit zweites Waisenheim wird gebaut

Es ist uns eine große Freude, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Humanity First Deutschland derzeit ein weiteres Waisenheim in Uganda baut. Es wäre somit das zweite Waisenheim von Humanity First weltweit! Möchten Sie sich auch an diesem historischen Projekt beteiligen? Sie können bereits jetzt spenden oder direkt ein Verpsrechen abgeben unter: https://hfspen.de/#promise

Großer Besuch aus Deutschland

Heute hat uns ein Ärzte-Team von Humanity First aus Deutschland besucht. Wir haben uns alle schick gemacht und Sie mit einem Lied und Flaggen empfangen. Danach hatten wir Zeit mit ihnen zu spielen und zu quatschen. Es sind tolle Leute, sie werden in den nächsten Tagen und Wochen vor Allem in Benin den armen Menschen helfen, sich kostenlos behandeln zu lassen. Ein weiteres Team ist in Tschad angekommen und wird dort den Menschen helfen.

Die Polizei fand Nestor auf der Straße

Heute ist ein schöner Tag. Wir haben Nachwuchs bekommen, genauer gesagt ein neues Familienmitglied: Nestor. Er hat sehr viele Narben an seinem Körper. Die Polizei hat ihn auf der Straße gefunden. Man sagt, er wurde wohl mit Gewalt zur Arbeit gezwungen. Umso schöner ist es heute, wenn für Nestor ein neues Kapitel beginnen kann - gemeinsam mit uns, mit seiner Familie vom Waisenheim Ahmadiyya Daroul Ikram.

Die Freude ist unbeschreiblich

Martin ist ein 10-jähriger Junge, der von seinen Eltern zum Arbeiten gezwungen wurde. Er lief verzweifelt davon und wurde von der Polizei auf der Straße gefunden. Durch die Gnade Gottes hat er nun ein neues Zuhause in unserem Waisenhaus gefunden. Am schönsten war seine Freude, als Martin mit uns zum ersten Mal in die Schule gehen durfte. Dieses Foto haben wir in so einem Moment aufgenommen. Möge Gott ihm ermöglichen viel Bildung um später seinen Kindern und Enkelkindern ein besseres Leben zu ermöglichen - und auch anderen Kindern zu helfen. Amin.

Zwei Kinder aus einem überschwemmten Gebiet gerettet

Vor ein paar Tagen hat Papa Valeed zwei Kinder aus einem überschwemmten Gebiet gerettet und in unser Waisenheim gebracht. Mustapha und Mouphatou befanden sich auch ohne Flut schon in einer schwierigen Lage, da ihr Vater vor kurzem verstorben war und ihre Mutter sie leider auch verlassen hatte. Unser Heim hat jetzt 30 Kinder. Herzlich willkommen Mustapha & Mouphatou

Youssoufs erster Tag im Kindergarten

Heute ist ein schöner Tag, Youssouf kommt in den Kindergarten. Unser Bruder kam vor 18 Monaten zu uns. Es ist so traurig, wenn man überlegt, dass er damals alleine am Straßenrand lag - ausgehungert und in lebensgefahr. Nach einem kurzen Aufenthalt im Krankenhaus ging es ihm Gott sei Dank wieder besser und er konnte zu uns ziehen. Wir haben ihn sehr lieb gewonnen. Bitte Beten Sie für Youssouf - aber auch immer für uns mit.

Dossous Schwestern sind jetzt auch da!

Anna und Sarah, zwei Zwillinge aus Benin, sind die älteren Schwestern von Dossou (links auf dem Schoß ihrer Großmutter). Unser Waisenheim wurde von den Behörden gebeten, sich um sie zu kümmern. Dossou lebt seit dem Tod seiner Mutter bei uns, seine Zwillingsschwestern Anna und Sarah wurden in der Zeit von ihrem Onkel betreut. Da dieser sich nicht mehr um sie kümmern kann, sind Anna und Sarah nun zu ihrem Bruder ins Haus der Ehrenwerten gekommen. Eine wiedervereinigte Familie. Unser Heim hat jetzt 28 Waisenkinder.

Honoré bekommt einen unglaublichen Besuch

Vor kurzem wurde Honoré zum ersten Mal seit seiner Ankunft im Waisenhaus von seiner blinden Mutter besucht. Das war ein rührender Moment. Wir sind Gott dankbar, dass unser Waisenhaus helfen konnte, sein Leben zu retten.

Honoré, der Ehrenhafte

Heute möchten wir Euch Honoré vorstellen. Er war gerade 21 Monate alt, als er vor wenigen Wochen zu uns kam. Honoré litt damals u.a. unter starker Unterernährung.

Eine Mutter spendet die Kleidung ihrer verstorbenen Tochter an Claudine

Eine Frau aus Benin, die ihre Tochter bei der Geburt verloren hat, hat alles, was sie liebevoll für ihr Kind gekauft hat, an Claudine gespendet. Eine der vielen emotionalen Geschichten, die wir jeden Tag in unserem Waisenhaus erleben.

Claudine ist Halbwaise und ihre Mutter ließ sie in Stich

Ein neues Baby ist da! Wir heißen Claudine in unserem Waisenhaus Ahmadiyya Darul Ikram in Benin herzlich willkommen. Leider ist ihr Vater vor ihrer Geburt verstorben und ihre Mutter hat sie im Stich gelassen. Sie ist einen Monat alt und hat nun durch die Gnade Gottes ein Zuhause in unserem Waisenhaus gefunden.

Mama & Papa sind endlich da!

Heute sind unsere neue Mama und Papa Dr. Valeed Sethi aus Deutschland bei uns angekommen. Wir sind alle sehr aufgeregt. Aber bestimmt sind Mama und Papa es auch. Es ist ein toller Tag.

Einfach unglaublich!

Es ist unglaublich, dieses junge Ehepaar verlässt ihre Heimat und ihr schönes Zuhause um für den Rest ihres Lebens anderen Menschen an einem fremden Ort zu helfen. Möge Gott Eure Anstrengungen annehmen und reichlich belohnen. Amin.